Die meisten Männer wissen, dass sie eine Prostata haben. Wo sie liegt und wozu sie gut ist, darüber wissen allerdings die wenigsten Bescheid. Die Tatsache, dass die Vorsteherdrüse im Alter zu Problemen beim Wasserlassen führen kann, ist allgemein bekannt – über die genauen Ursachen der Probleme aufgrund einer gutartigen Prostatavergrösserung herrscht hingegen häufig Unkenntnis.

Ein Beitrag unseres Partners Schwabe Pharma AG

Was ist die Prostata?
Die Prostata gehört zu den männlichen Geschlechtsorganen. Ihr Name leitet sich aus dem Lateinischen ab: „pro-stare“ = „vorstehen“. Die Prostata befindet sich am Beckenboden direkt unter der Blase und umschliesst die Harnröhre im oberen Drittel ringförmig – also jene Leitung, die den Körper entwässert. Die gesunde Prostata eines erwachsenen Mannes gleicht in Grösse und Form einer Kastanie. Sie wiegt 20 – 25 g, besteht aus ca. 30 – 50 Einzeldrüsen, glatten Muskelzellen und ist von einer Kapsel aus festem Bindegewebe umhüllt. Die Prostata dient unserer Fortpflanzung. Beim Geschlechtsverkehr bildet sie ein Sekret, das den „Kraftstoff“ für die Spermien liefert. Dieses enthält Fruchtzucker als Nahrung für die Samenzellen sowie wichtige Enzyme und Mineralstoffe. Ohne das Sekret der Prostata könnten sich die Spermien nicht fortbewegen. Das Prostatasekret wird den Samenzellen beigemischt und ist Hauptbestandteil des Ejakulats (Samenerguss).

Prostatabeschwerden
Mit dem Älterwerden setzt bei vielen Männern auch das Wachstum der Prostata ein. Ein Vorgang, der in der Medizin „gutartige Prostatavergrösserung“ oder benigne Prostatahyperplasie, kurz BPH, genannt wird. Die Folgen machen sich meist schleichend bemerkbar. Ab dem 50. Lebensjahr können die Prostatabeschwerden dann wirklich unangenehm spürbar werden. Denn die vergrösserte Prostata verursacht vielfach häufigen Harndrang – insbesondere nachts. Hinzu kommen Beschwerden unterschiedlicher Art beim Wasserlassen selbst.

Eine vergrösserte Prostata löst nicht bei jedem Mann Beschwerden aus. Es kommt darauf an, in welche Richtung sich die Prostata ausweitet. Nur wenn sie in Richtung Harnröhre wächst, kann sie diese einengen. Die Entleerung der Blase muss dann gegen einen erhöhten Widerstand erfolgen – die typischen Probleme treten auf. Prostatabeschwerden sind progressiv. Das heisst, ohne Behandlung werden sie stärker und es drohen weitere Symptome hinzuzukommen. Deshalb ist es sinnvoll, frühzeitig, gezielt und dauerhaft etwas gegen sie zu unternehmen. Sie können Sich in der Apotheke oder Drogerie beraten lassen.

Pflanzliche Hilfe
Prostagutt®-F mit Sägepalmenfruchtextrakt und Brennnesselwurzelextrakt hilft bei Prostatabeschwerden mit Harnentleerungsstörungen. Es bewirkt ein Nachlassen des Harndranges, eine Abnahme der zu häufigen und zu schwachen Blasenentleerung und eine Linderung der Schmerzen beim Wasserlassen.

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage. Schwabe Pharma AG

www.prostagutt.ch